Alles über den Höhepunkt der Frau – was Frauen befriedigt

How to Satisfy a Woman

Der Höhepunkt der Frau ist und bleibt ein Mysterium und das nicht nur, weil es für viele Männer ein Rätsel bleibt, wie sie Frau immer zum Orgasmus bringen können, sondern auch deswegen, weil es für den Höhepunkt der Frau eigentlich keinen Sinn und Zweck gibt – zu mindestens nicht in Bezug auf die Fortpflanzung. Während beim Mann der Orgasmus zur Fortpflanzung essentiell ist, spielt der weibliche Orgasmus hierbei keine Rolle. Darum und was den Höhepunkt der Frau noch ausmacht, soll es im Nachfolgenden gehen.

Der Höhepunkt der Frau

Wissenschaftler vermuten, dass der weibliche Höhepunkt Frauen zeigen soll, ob es mit dem zukünftigen Kindsvater auch wirklich klappen kann und, dass der Orgasmus ein Anreiz zur Fortpflanzung ist. Denn könnten Frauen nicht zum Höhepunkt kommen, würden diese wohl weniger häufig Sex haben wollen. Doch was macht den Orgasmus von Frauen so besonders und vor allem zum männlichen Höhepunkt so verschieden?

Frauen kommen in der Regel seltener als Männer. Das zeigen zahlreiche Studien. Für viele Frauen ist das selbstverständlich und statt dem Partner zu sagen, wodurch diese stimuliert werden würden, nehmen diese es einfach so hin, dass sie nicht oder nur selten kommen. Grund hierfür ist meist nicht nur, dass Mann die falschen Stellen stimuliert, sondern auch, dass Frau sich viel zu leicht von Vielem ablenken lässt oder erst gar nicht richtig abschalten kann.

Generell gehen im weiblichen Körper aber zahlreiche Vorgänge vor, damit dieser zum Höhepunkt kommt. Dabei passiert sowohl im Kopf als auch im Körper einiges. Erst einmal müssen die richtigen Gedanken und Berührungen dazu führen, dass die Botenstoffe Oxytocin und Dopamin ausgeschüttet werden. Auf diese Weise entspannen Frauen und der Stress des Alltags fällt von diesen ab. Nur, wenn Frau sich fallen lässt und den Rest, der sie beschäftigt für eine kurze Zeit ausblendet, kann es tatsächlich auch zum Höhepunkt bei der Frau kommen. Am Körper erkennt man die Erregung daran, dass Blut in die Schamlippen und die Klitoris fließt. Dies führt zum Anschwillen der genannten Körperstellen. Außerdem wird die Vagina feucht und das Herz schlägt schneller. Spielt das alles zusammen, kann es zum Orgasmus kommen. Dabei wird meist zwischen vaginalen und klitoralen Höhepunkten unterschieden.

Everything You Need to Know About the Female Orgasm

Vaginaler oder klitoraler Höhepunkt

Bevor Frauen zum Orgasmus kommen, benötigen diese meist sowohl eine klitorale als auch eine vaginale Stimulation. Während viele nicht daran glauben, dass es den reinen vaginalen Höhepunkt überhaupt gibt, scheint dieser tatsächlich bei nur sehr wenigen Frauen möglich zu sein. Die meisten benötigen immer zusätzlich noch eine klitorale Stimulation und das schon allein deswegen, weil auch ein vaginaler Orgasmus immer mit der Klitoris zusammenhängt. Die Klitoris liegt hufeisenförmig um den Scheideneingang, was bei jeder vaginalen Penetration auch eine Stimulation der Klitoris bedeutet. Und klitorale Höhepunkte sind auch deswegen eher wahrscheinlich, da die Klitoris-Eichel – übrigens der einzige Teil der Klitoris, der sichtbar ist – auch als Pendant zur Penisspitze beim Mann bezeichnet wird. Verwunderlich ist es also nicht, dass Frauen besonders an der Klitoris leicht zu stimulieren sind.

Daneben gibt es natürlich auch noch den sagenumwobenen G-Punkt. Als G-Punkt wird eine besonders empfindliche Stelle der Scheide bezeichnet, der rund fünf Zentimeter hinter dem Scheideneingang an der Vorderwand der Vagina liegt oder vielmehr liegen soll, denn wissenschaftliche Belege für diese besondere Stelle gibt es nicht. Dabei gibt ein Arzt diesem besonderen Punkt oder vielmehr der Stelle – denn es geht dabei nicht um eine kleine Stelle, sondern vielmehr um eine Zone von 4 bis 5 Zentimetern – ihren Namen. Benannt ist diese Stelle nach dem Sexualforscher und Gynäkologen Ernst Gräfenberg – deswegen G-Punkt. Er sprach das erste Mal über diese sagenumwobene Zone.

Selbstbefriedigung besser als Sex?

Is masturbation better than sex?

Das wird die Männer jetzt zwar nicht erfreuen, aber es scheint als kommen Frauen häufiger zum Höhepunkt, wenn diese sich selbst befriedigen, als wenn diese mit ihrem Partner Sex haben. Umfragen kamen zu dem Ergebnis, dass 34 Prozent der Frauen beim Sex mit ihrem Partner zum Höhepunkt kommen, während es 45 Prozent sind, wenn Frau sich selbst befriedigt. Das ist aber jetzt kein Grund zur Panik liebe Männer, denn hierfür gibt es Gründe. Zum einen weiß Frau einfach am besten, an welchen Stellen sie sich stimulieren muss, um maximal erregt zu sein. Und zum anderen sind Frauen sehr leicht abzulenken, was die Möglichkeit auf einen Orgasmus verringert. Schlafen Frauen mit ihrem Partner, konzentrieren diese sich natürlich auch auf ihren Partner, was die Konzentration auf den eigenen Orgasmus einschränkt.

Also liebe Männer, um die Möglichkeit eines Höhepunkts bei eurer Frau zu erhöhen, fragt sie doch einfach mal, ob da, wo ihr sie gerade berührt, eine gute Stelle ist 😉 Stimulation kann hierbei ganz unterschiedliche Formen annehmen.

Nachfolgend weitere Fakten zum Höhepunkt der Frau:

  • Im Schnitt dauert es 20 Minuten, bis es zum Höhepunkt bei einer Frau kommt.
  • Rund 70% der Frauen kommen selten, nie oder nur manchmal zum Höhepunkt. Die restlichen Frauen kommen regelmäßig zum Höhepunkt.
  • Der eigentliche Höhepunkt der Frau kann dann 30 Sekunden oder sogar noch länger dauern. Beim Mann dagegen dauert der Höhepunkt 3 bis 12 Sekunden.
  • Wie oben bereits erwähnt, spielt die Klitoris eine entscheidende Rolle bei der Stimulation einer Frau. 80 bis 90% aller Frauen mögen es eher an der Klitoris stimuliert zu werden als an bzw. in der Vagina.

Wenn Frau ihre eigenen Bedürfnisse kennt und Mann diese berücksichtigt, sollte es in Zukunft vielleicht ein wenig einfacher sein, dass auch Frau befriedigt ist und zum Höhepunkt kommt. Also genießt es 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.