Anal-Orgasmus – Mythos oder Realität?

Anal Orgasms – Myth or Reality?
shutterstock_131160263

Viele Paare haben es bereits ausprobiert und tun es regelmäßig – die Rede ist von Analsex. Dabei ist dieser so beliebt, weil der Analbereich des Menschen hochempfindlich ist und so eine ganz besondere Stimulation möglich macht. Die Rede ist hierbei auch immer wieder vom Anal-Orgasmus. Doch gibt es diesen wirklich? Wenn ja, wie entsteht dieser und gibt es Unterschiede bei Mann und Frau?

Keine Zweifel mehr – Den Anal-Orgasmus gibt es wirklich

Was viele immer noch als Mythos ansehen, gibt es tatsächlich: den Anal-Orgasmus. Denn im Analbereich finden sich eine Vielzahl an Nervenenden, die bei Stimulation zu einer enormen sexuellen Erregung beitragen. Werden genau diese Nervenenden mit dem Penis oder einem Anal Plug stimuliert, erregt das besonders, meist anders, als wir es bisher kennen. Sowohl Frau als auch Mann kann deshalb auf diese Art einen Anal-Orgasmus erleben. Jedoch haben Frauen es meist schwieriger, durch die Stimulation des Analbereichs zum Höhepunkt zu kommen. Grund hierfür ist, dass man absolut entspannt sein muss, um durch eine Penetration im Analbereich einen Anal-Orgasmus zu erleben. Das gelingt Männern einfach besser. Frauen scheitern ja häufig schon daran, sich für einen vaginalen oder klitoralen Orgasmus genügend zu entspannen. Außerdem ist der Anal-Orgasmus bei Frauen schon rein anatomisch schwieriger. Dazu aber unten mehr. Und es gibt noch weitere Unterschiede zwischen dem männlichen und dem weiblichen Anal-Orgasmus.

Der Anal-Orgasmus bei Frauen

Neben der zu wenigen Entspannung haben Frauen generell schon die schlechteren Chancen auf einen Anal-Orgasmus. Grund hierfür ist ganz einfach deren Anatomie. Während Männer eine empfindliche Prostata haben, die beim Analsex stimuliert wird und zu sexueller Erregung führen kann, wird bei Frauen eher indirekt stimuliert. Doch das bedeutet nicht, dass es für Frauen keinen Anal-Orgasmus geben kann. Auch sie können über das Hintertürchen so stark stimuliert werden, dass sie zum Höhepunkt kommen. Zum einen ist hierfür totale Entspannung nötig und zum anderen natürlich die anale Penetration durch einen Penis oder eben ein Sextoy. Kommt es bei Frauen im Analeingang zur Stimulation, wird so nicht nur der Analbereich erregt, sondern die Erregung überträgt sich auch auf die Vaginalregion und sogar das ganze Becken. Besonders große Chancen, zu einem Anal-Orgasmus zu kommen, haben Frauen, wenn bei diesen gleichzeitig zur analen Stimulation auch der G-Punkt oder die Klitoris stimuliert werden.

No doubt about it – the anal orgasm really does exist
shutterstock_488870506

Der Anal-Orgasmus bei Männern

Männer haben, wie schon erwähnt, die größeren Chancen, einen Anal-Orgasmus zu bekommen. Grund ist hier der G-Punkt des Mannes. Ja, richtig gehört – auch Männer haben einen G-Punkt. Die Prostata des Mannes wird häufig als solcher bezeichnet. Sie befindet sich nämlich an der Darmwand hinter Penis und Hodensack und ist nach etwa fünf bis sieben Zentimetern zu erreichen. Und da die Prostata durch Analsex besonders stimuliert werden kann, haben Männer eben die besseren Chancen, direkt anal stimuliert zu werden. Hierzu muss die Prostata mit einem Anal Plug oder eben dem Penis eines Mannes stimuliert werden.

Eine weitere Option für Männer, um zum Höhepunkt zu kommen, ist es, den Schließmuskel zu stimulieren. Hierzu kann ebenfalls ein Anal Plug oder der Penis eines Mannes zum Einsatz kommen.

Männer werden aber natürlich auch eine besondere Erregung empfinden, wenn diese den Analbereich einer anderen Person penetrieren. Grund hierfür ist die Enge des Aftereingangs, was zu einer stärkeren Reibung führen kann.

Während bei Männern ganz klar vom reinen analen Orgasmus die Rede sein kann, wird bei Frauen eher eine Erregung durch das Zusammenspiel von Klitoris, Vagina und Analbereich möglich. Dies kann jedoch bei beiden Geschlechtern zu einer besonderen, vorher so noch nicht erlebten, Erregung führen.

Anal-Orgasmus – so klappt’s

Damit auch du und dein Partner eine solche besondere Erregung erleben könnt, solltet ihr jedoch auf folgende Aspekte beim Analsex achten:

  • Nutze Gleitgel: Im Analbereich gibt es keine natürliche Befeuchtung, so dass es ohne Gleitgel alles andere als angenehm sein wird.
  • Vorbereitung ist alles: Bereite dich auf den Analverkehr vor, in dem du dich vorher duschst oder sogar baden gehst, um nicht nur „hygienisch“ rein zu sein, sondern dich auch zu entspannen.
  • Das Tempo ist entscheidend: Zu schnell oder zu hart kann beim Analverkehr schnell schmerzhaft werden. Daher ist es wichtig, dass beide Partner aufeinander eingehen und auf die Bedürfnisse des jeweils anderen achten.
  • Sextoys zur Vorbereitung: Um den Anus auf den Analsex vorzubereiten, kannst du ein Anal Plug oder auch den Finger nutzen. So bereitest du deinen Analbereich auf den bevorstehenden Analsex optimal vor.
  • Schütze dich: Beim Analverkehr können genauso sexuelle Krankheiten übertragen werden wie beim „normalen“ Sex. Deshalb solltet ihr euch auch beim Analsex mit einem Kondom schützen.

In unserem Blogartikel zum Thema Analsex – ein Tabu, das viel Spaß machen kann findest du noch weitere Tipps rund um das Thema Analverkehr. Da wir jetzt herausgestellt haben, dass es den Anal-Orgasmus gibt, wird es jetzt höchste Zeit das mal auszuprobieren. Viel Spaß dabei!

Folge uns:

Letzte Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.