Die Anwendung von Gleitgel: Wie du es richtig machst

Wie viele Personen nutzen eigentlich Gleitgel beim Sex? Wir fanden diese Frage natürlich sehr interessant und haben TNS Infratest1 vor einiger Zeit damit beauftragt, das einmal für uns herauszufinden. Das Ergebnis war das folgende: In der Altersgruppe der 18 bis 29-Jährigen verwenden 36% Gleitmittel sehr oft oder ab und zu. Bei den 30 bis 39-Jährigen erreicht die Gruppe derer, die Gleitgel sehr oft/ab und zu verwenden 21,4%. Insgesamt legen immerhin rund 64% aller Befragten Wert auf ein abwechslungsreiches Liebesspiel. Dazu gehört für einen sehr großen Teil der Deutschen der Einsatz von Gleitgel beim Sex und stimulierenden Intimsprays.

Wir sind der Meinung, dass noch viel mehr Menschen Gleitgel anwenden und ihren Sex aufpeppen sollten und dachten uns, vielleicht liegt es ja nur daran, dass ihr nicht wisst, wie man Gleitgel überhaupt anwendet 😉 Informiert euch im Nachfolgenden über die Gleitgel Anwendung und peppt mit Gleitmittel euren Sex auf. Es lohnt sich!

Warum überhaupt Gleitgel verwenden?

Grundsätzlich ist es so, dass viele Frauen beim Sex nicht richtig feucht werden. Das kann von Natur aus einfach so sein, oder eben aufgrund von Stress, einer Schwangerschaft/Geburt oder einem aus sonstigen Gründen unausgeglichenen Hormonhaushalt. Um die Gründe soll es hier aber nicht gehen. Denn viel wichtiger ist, dass das Verwenden von Gleitgel dies ausgleichen kann und das Problem des zu geringen Feuchtwerdens somit in den Hintergrund rückt.

Gleitgel aus Silikon oder Gleitgel auf Wasserbasis?

Bevor ihr Gleitgel beim Sex benutzt, gilt es erstmal, die Entscheidung zu treffen, ob ihr Gleitgel mit Silikon oder Gleitgel auf Wasserbasis benutzen möchtet. Der grundlegende Unterschied dabei ist, dass Silikonmoleküle auf der Oberfläche der Haut verbleiben. Wasser zieht stattdessen in die Haut ein. Gleitgel aus Silikon hat daher den Vorteil, besonders lange gleitfähig zu sein. Wir von pjur würden euch Silikon Gleitgel, wie unser pjur Original empfehlen, da du damit einfach länger Spaß haben kannst. Aber im Endeffekt liegt die Entscheidung bei dir beziehungsweise euch.

Dann kann‘s ja losgehen – so benutzt du Gleitgel

Das eigene Liebesleben aufpeppen

  • Wenn du noch nie Gleitgel beim Sex benutzt hast, kann es sinnig sein, es einmal unabhängig vom Geschlechtsverkehr auf die Finger zu machen, um zu fühlen, wie es sich anfühlt. Zudem kannst du es erst einmal an dir selbst ausprobieren, um herauszufinden, wie viel Gleitmittel du zum Sex brauchst oder was einfach angenehm für dich ist.
  • Doch wie genau trägt man Gleitgel auf? Das erste Mal beim Sex solltest du ein kleines bisschen Gleitgel auf deine Fingerspitze oder die Handinnenfläche auftragen. Meist reicht eine haselnussgroße Menge. Gerade zu Beginn solltet ihr erst einmal sparsam sein. Das Gleitgel dann entweder noch in der Hand bzw. an den Fingern etwas verreiben und auf deine oder die Genitalien deines Partners auftragen. Du kannst das Gleitgel auch einfach direkt im Intimbereich verreiben.
  • Übrigens: Das Gleitgel kann sich zu Beginn ein bisschen kühl anfühlen, das legt sich aber recht schnell, denn das Gleitgel nimmt die Temperatur der Haut an. Das Wichtigste ist, dass es für euch angenehm ist.
  • Neben dem Intimbereich könnt ihr das Gleitgel auch auf eurem Sexspielzeug verteilen oder ihr massiert euch damit gegenseitig. Hier braucht ihr dann aber wahrscheinlich ein bisschen mehr als eine haselnussgroße Menge. Ein Gleitgel beim Sex ist eben vielfältig einsetzbar. Lasst eurer Kreativität freien Lauf!
  • Seid ein bisschen vorsichtig mit Sexspielzeug aus Silikon und Gleitgel aus Silikon, denn hier ist die gleich hohe Qualität beider Produkte entscheidend. Unsere Gleitgele aus Silikon wurden bereits von namhaften Toyherstellern getestet und als geeignet befunden. Wir benutzen äußerst hochwertige Silikone, die auch für die Herstellung von Haar- und Hautpflegeprodukten verwendet werden, und uns sind bisher keine Fälle bekannt, bei denen es zu Problemen gekommen wäre. Die pjur Gleitmittel auf Wasserbasis können ohne Bedenken perfekt mit Sexspielzeug kombiniert werden. Ist euer Sexspielzeug aus anderen Materialien, könnt ihr natürlich gerne Silikon Gleitgele verwenden.
  • Außerdem solltet ihr mit Kondomen vorsichtig sein. Achtet dabei auf entsprechende Hinweise auf dem Gleitmittel. Denn nicht jedes Gleitgel ist für die Verwendung mit Kondomen geeignet. Bei unseren pjur Gleitgelen findest du den Hinweis: „Zur Verwendung mit Latexkondomen geeignet“. Denn alle unsere Gleitgele haben einen Kondomtest durchlaufen und sind mit Latexkondomen kompatibel.
  • Auch beim Analverkehr ist Gleitgel anwendbar und sogar unabdingbar. In diesem Intimbereich fehlt die natürliche Befeuchtung, was durch ein Gleitmittel ausgeglichen wird. Hierbei solltet ihr das Gleitgel auf den Penis oder den Dildo auftragen – nicht direkt in den Anus.
  • Wenn ihr euch für Gleitgel auf Wasserbasis entschieden habt, kann es sein, dass dieses nach einer gewissen Zeit getrocknet ist, da das Wasser in die Haut einzieht. Tragt es dann einfach neu auf und weiter geht’s 😉
  • Ihr könnt Gleitgel auch bei einer entspannenden Massage anwenden. Also gar nicht im sexuellen Bereich, sondern einfach zur Entspannung. Massiert euch gegenseitig und schaut, ob eine entspannende Massage nicht auch zu mehr führen kann. Hierfür benötigt ihr dann aber eine etwas größere Menge an Gleitmittel.

Vielleicht tastet ihr euch erst einmal langsam heran, wie es für euch angenehm ist. Die einen mögen es sehr feucht, andere dagegen möchten noch ein wenig Reibung spüren. Zu viel Gleitmittel beim Sex wäre für die, die noch Reibung spüren möchten, also wenig sinnig. Wie viel und wofür ihr Gleitgel benutzt, liegt also ganz bei euch und euren Vorlieben!

Wir hoffen, dass noch viel mehr Menschen mit Gleitmittel aufregenden Sex haben! Vielleicht entscheidest auch du dich nach diesem Artikel dazu, Gleitgel einmal auszuprobieren und es dann richtig anzuwenden 🙂

Quelle:

[1] TNS Infratest ist eines der renommiertesten Institute für Marktforschung sowie Politik- und Sozialforschung in Deutschland.

Folge uns:

Letzte Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.