Gleitgel – warum eigentlich und welche Unterschiede gibt es?

Lange wird Gleitgel nicht mehr nur zu medizinischen Zwecken genutzt. Neben Frauen, die Gleitgel zur Behebung von Scheidentrockenheit einsetzen, wird Gleitgel beim Sex in den unterschiedlichsten Situationen verwendet. Schließlich soll es entstehende Reibung mindern und kann so nicht nur Schmerzen beim Geschlechtsverkehr verhindern, sondern erleichtert auch den Einsatz von jeglichen Sexspielzeugen. Während viele bereits Gleitgel nutzen, gibt es immer noch einige, die der Meinung sind, dass Gleitgel nur dann zum Einsatz kommen muss, wenn die natürliche Befeuchtung der Scheidenschleimhaut nicht oder zu gering gegeben ist.

Warum eigentlich Gleitgel?

Gleitgel soll zunächst einmal die Reibung, die beim Geschlechtsverkehr entsteht, reduzieren. Ist eine Frau beim Geschlechtsverkehr nicht feucht genug, kann es sowohl für Mann als auch Frau beim Sex schmerzhaft sein. Es können Mikrorisse und somit Verletzungen entstehen, die Schmerzen verursachen. Doch das muss nicht sein, denn ein Gleitgel kann die hier fehlende Feuchtigkeit bieten und eine lange Gleitfähigkeit gewährleisten. Ein Gleitgel kann den Sex auffrischen und dieser lässt sich damit aufregender gestalten. Dabei ist ein Gleitgel beim Sex in vielen Situationen sinnvoll:

  • Um besonders lange Sex haben zu können, ohne dass die Reibung schmerzhaft wird.
  • Beim Analverkehr. Im Anus fehlt die natürliche Befeuchtung komplett, weswegen es hier unbedingt notwendig ist, ein Gleitgel zu verwenden.
  • Bei der Selbstbefriedigung – von Mann oder Frau – kann die Nutzung eines Gleitgels sinnig sein. Frauen erleichtert ein Gleitgel das Einführen eines Vibrators oder Dildos und bei Männern erleichtert es das Gleiten der Hand des Mannes über den Penis.
  • Zur erotischen oder entspannenden Massage – beispielsweise für ein ausgiebiges Vorspiel.

Wie ein Gleitgel zum Einsatz kommt, ist also jedem selbst und auch jedem Pärchen individuell überlassen. Zunächst muss sich jedoch für eine Art an Gleitgel entschieden werden, denn es gibt sie in vielen unterschiedlichen Varianten. Grundsätzlich lassen sich Gleitgele aus Silikon, Gleitgel auf Wasserbasis, Hybridgleitgel und Ölgleitgel unterscheiden. Doch wo liegen die Unterschiede?

Gleitgel nutzen, um das Liebesleben aufzufrischen

Gleitgel – Welche Arten gibt es?

Gleitgel aus Silikon

Gleitgele aus Silikon beinhalten hochwertige Silikone. Da Silikonmoleküle größer sind, als die Poren der Haut, ziehen diese anders als die Gleitgele auf Wasserbasis nicht in diese ein, sondern verbleiben auf der Oberfläche. Es bildet sich ein atmungsaktiver Schutzfilm, der nicht nur eine extrem lange Gleitfähigkeit gewährleistet, sondern auch ein seidig-weiches Gefühl auf der Haut hinterlässt.

Beim Analverkehr werden Gleitgele aus Silikon meist bevorzugt genutzt.

pjur bietet unter anderem die folgenden Gleitgele aus Silikon an, die mit zu den beliebtesten Gleitgelen weltweit zählen. Gleitgele aus Silikon von pjur beinhalten ausschließlich hochwertige Silikone:

  • pjur ORIGINAL: Das Gleitgel aus Silikon ist der Topseller von pjur und eines der meistgekauften Gleit- und Massagegele weltweit. Es ist lang anhaltend gleitfähig, sehr ergiebig und zur Verwendung mit Latexkondomen geeignet.
  • pjur WOMAN: Das pjur WOMAN ist silikonbasiert und speziell für die zarte und empfindliche Haut der Frau entwickelt. Es hinterlässt ein seidig-zartes Hautgefühl, ist frei von Parfüm und Konservierungsmitteln und auch zur erotischen Massage geeignet.

Gleitgel auf Wasserbasis

Gleitgele auf Wasserbasis bestehen wie der Name schon sagt hauptsächlich aus Wasser. Dieses zieht in die oberen Hautschichten ein und versorgt die Vaginalschleimhaut so mit Feuchtigkeit. Da das Einziehen des Gleitgels in die Haut keine sehr lange Gleitfähigkeit garantiert, kann es sein, dass ein Gleitgel auf Wasserbasis mehrere Male aufgetragen werden muss. Das ist aber kein Problem und kann in das eigene Liebesspiel integriert werden. Die pjur-Gleitgele auf Wasserbasis sind noch mit natürlichen Zusätzen angereichert, die die Vaginalschleimhaut nicht nur mit Feuchtigkeit versorgen, sondern auch pflegen. Solche Gleitgele auf Wasserbasis sorgen für ein angenehmes, weiches Hautgefühl ohne zu kleben.

pjur stellt beispielsweise die folgenden Gleitgele auf Wasserbasis zur Auswahl, die alle dermatologisch bestätigt, zur Verwendung mit Latexkondomen und zur Anwendung mit Toys geeignet sind:

  • pjur AQUA: Das Gleitgel auf Wasserbasis bietet exzellente Gleit- und Pflegeeigenschaften und die höchste Haut- und Schleimhautverträglichkeit. Nach dem Auftragen, hinterlässt es ein samtweiches Hautgefühl, ohne zu kleben.
  • pjur WOMAN AQUA: Das wasserbasierte Gleitgel extra für die Frau ist feuchtigkeitsspendend und pflegend. Frauen können sich mit diesem verwöhnen lassen und gleichzeitig die Schleimhaut pflegen. Es bietet intensive Gleiteigenschaften und ist frei von Parfüm und Geschmack.
  • pjur WOMAN Nude: Das neutrale Gleitgel auf Wasserbasis ist ohne Zusätze speziell für die zarte und empfindliche Haut der Frau geeignet. Es ist frei von Konservierungsstoffen, Parabenen und Glycerin und dermatologisch bestätigt.

Hybrid-Gleitgele

Hybrid-Gleitgele sind sozusagen eine Mischung aus beiden oben genannten Varianten an Gleitgelen. Sie sind wasserbasiert, enthalten aber gleichzeitig auch einen geringen Silikonanteil. Sie bieten ebenfalls eine lange Gleitfähigkeit und können aufgrund des enthaltenen geringen Silikonanteils mit allen Sextoys verwendet werden – egal, aus welchen Materialien diese bestehen.

pjur verknüpft die Vorteile von Wasser und Silikon in seinem pjur Toy Lube. Dieses Gleitgel ist optimal für die Verwendung mit Erotik-Spielzeug geeignet. Häufig tropfen herkömmliche Gleitgele beim Auftragen auf das Sextoy. Nicht so das pjur Toy Lube. Wegen der cremigen Konsistenz – die aufgrund des Wassers und des geringen Silikonanteils entsteht – lässt es sich einfach dosieren und bleibt dort, wo man es aufbringt. Durch verschiedene Tests mit namhaften Toy-Herstellern und Anwendern wurde bestätigt, dass es als echtes Toylube auch mit hochwertigen Silikon-Toys genutzt werden kann.

Ölbasierte Gleitgele

Ölbasierte Gleitgele sind – wie der Name schon sagt – auf Ölbasis hergestellt. Sie sind daher nicht wasserlöslich. Dadurch bilden sie zwar einen lang anhaltenden Gleitfilm, der aber im Nachhinein auf der Haut verbleibt. Das Gleitgel muss also mit Seife abgewaschen werden.

Ölbasierte Gleitgele würden wir von pjur nicht nur deswegen nicht empfehlen. Diese können außerdem nicht mit Latexkondomen genutzt werden, da die Inhaltsstoffe der Gleitgele diese angreifen. Es ist außerdem nicht empfohlen, ein ölbasiertes Gleitgel zusammen mit Sexspielzeug zu verwenden. Ein solches Gleitgel könnte die verwendeten Materialien angreifen. Auch für den vaginalen Gebrauch ist ein solches Gleitgel nicht zu empfehlen, da es das Risiko von Infektionen erhöht.

Bei Gleitgelen gibt es zahlreiche Arten und ebenso viele unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten. Neben den hier genannten Gleitgelen gibt es auch noch welche mit wärmendem oder kühlendem Effekt oder mit verschiedenen Inhaltsstoffen. Probiert es einfach aus. Findet das passende Gleitgel – eins das zu euren Bedürfnissen passt und mit dem ihr Spaß habt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.