Liebeskugeln – viel mehr als nur ein Sexspielzeug

Liebeskugeln sind mehr als nur ein Sexspielzeug
Liebeskugeln sind mehr als nur ein Sexspielzeug

Wahrscheinlich hast auch du schon von Liebeskugeln gehört. Doch hast du auch schon welche zuhause und nutzt sie regelmäßig? Wenn nicht, solltest du das jetzt nachholen, denn sie sind viel mehr als nur ein Sexspielzeug. Sie trainieren nicht nur deinen Beckenboden, sondern können dir auch zu besseren Orgasmen verhelfen. Ja, richtig gehört, ein gezieltes Training mit den auch als Lustkugeln bezeichneten Bällen bringt dir und deinem Beckenboden so einiges. Wir verraten dir genauer, warum ab sofort Liebeskugeln in deine Nachtzimmerschublade gehören!

Was sind eigentlich Liebeskugeln?

Liebeskugeln sind kurz gesagt Kugeln, die du in deine Vagina einführst. Dir werden dafür auch Namen, wie Lustkugeln, Love Balls, Vaginalkugeln oder Kegelballs über den Weg laufen. Wenn du dich jetzt auf die Suche nach Liebeskugeln machst, wirst du außerdem schnell merken, dass es nicht so einfach ist und es da große Unterschiede gibt – sowohl beim Gewicht, dem Umfang, der Anzahl als auch dem Material.

Lustkugeln beginnen bei einem Gewicht von rund 25 Gramm. Es gibt sie aber auch mit 160 Gramm. Hierbei gilt für dich: Je schwerer die Liebeskugeln, desto intensiver ist das Training damit. Wenn du also gerade erst anfängst, beginne mit einem kleinen Gewicht und steigere dich langsam. Unser Tipp: Du merkst, ob du das passende Gewicht gewählt hast, daran, dass du die Liebeskugeln ohne Probleme in deiner Vagina halten kannst 😉 Ist das nicht der Fall, sind sie noch zu schwer für dich und du solltest dich für ein geringeres Gewicht entscheiden.

Liebeskugeln gibt es in vielen unterschiedlichen Varianten
Liebeskugeln gibt es in vielen unterschiedlichen Varianten

Umfang bzw. Durchmesser solltest du bei der Wahl der passenden Liebeskugeln ebenfalls beachten. Viele Liebeskugeln haben einen Durchmesser von 40mm, also 4cm. Dieser ist gut für Anfängerinnen geeignet. Je trainierter du bist, desto kleiner können auch deine Liebeskugeln werden. Denn je kleiner die Lustkugeln, desto schwerer ist es, diese zu halten.

Auch bei der Anzahl der Liebeskugeln unterscheiden sich die unterschiedlichen Modelle. Es gibt welche mit nur einer Kugel (Uno), zwei Kugeln (Duo) und Multi- oder mehrgliedrige Liebeskugeln. Diese haben meist drei bis fünf Elemente. Hier solltest du, wenn du Anfängerin bist mit einer Kugel versuchen zu starten.

Noch schwieriger machen dir die Entscheidung für deine neuen Liebeskugeln die verschiedenen Materialien, die es hier zur Auswahl gibt:

  • Silikon: Liebeskugeln aus Silikon haben für dich einen tollen Tragekomfort. Sie haben eine seidigweiche Oberfläche, nehmen schnell deine Körpertemperatur an und lassen sich leicht reinigen. Silikon-Lustkugeln sind super für Anfängerinnen geeignet.
  • Metall: Liebeskugeln aus Metall sind ebenfalls sehr hygienisch und bieten eine tolle Möglichkeit, deinen Beckenboden zu trainieren. Allerdings sind Liebeskugeln aus diesem Material recht schwer, weshalb sie eher was für die Fortgeschrittenen unter euch sind.
  • Glas: Auch Liebeskugeln aus Glas haben eine glatte Oberfläche und lassen sich somit leicht einführen und reinigen. Allerdings sind auch Glas-Lustkugeln recht schwer und haben zudem kein Rückholband, weshalb diese eher für die Erfahrenen unter den Liebeskugel-Trägerinnen geeignet sind.
  • Kunststoff/Plastik: Meist sind Liebeskugeln aus Kunststoff oder Plastik schon relativ günstig zu haben. Allerdings beinhalten solche leider auch oft schädliche Weichmacher, was nicht gerade für dieses Material spricht.

Außerdem gibt es auch noch Liebeskugeln aus Holz oder Halbedelstein.

Zusätzlich wichtig für dich, wenn du bisher noch keine Liebeskugeln ausprobiert hast: Achte darauf, dass deine ersten Liebeskugeln ein Rückholband haben. Ist deine Vagina und damit dein Beckenboden gut trainiert, kannst du dich auch an welche ohne Rückholband heranwagen.

Wie funktionieren Liebeskugeln?

Liebeskugeln sollen das Ziel haben, dich sexuell zu stimulieren und gleichzeitig deine so wichtige Beckenbodenmuskulatur zu trainieren. Warum das Training deines Beckenbodens so wichtig ist, haben wir in diesem Artikel schon einmal genauer erklärt. Schau gerne noch einmal rein.

Um die oben erwähnten Ziele zu erreichen, führst du deine Liebeskugeln vaginal ein, ähnlich wie einen Tampon. Beim Einführen deiner Liebeskugeln kann dir ein Gleitgel helfen. Das einfach auf die Kugeln auftragen. Denke nur daran, ein wasserbasiertes Gleitgel zu nutzen, wenn du Lustkugeln aus Silikon anwenden solltest. Hier bietet sich zum Beispiel unser pjur med SENSITIVE glide an. Unsere Gleitgele aus Silikon wurden bereits von namhaften Toyherstellern getestet und als geeignet befunden, aber ganz ausschließen können wir eine Reaktion hier nicht. Alternativ kannst du unsere Silikon-Gleitgele auch an einer kleinen Stelle deiner Liebeskugeln vorher testen.

Hast du deine Liebeskugeln eingeführt, kannst du diese jetzt für ungefähr 15 Minuten tragen. Am besten bewegst du dich dabei. Hier reicht schon ein Spaziergang oder ein Einkauf oder Ähnliches. Das Ganze lässt sich also super in deinen Alltag integrieren. Durch die Gewichte im Inneren der Kugeln, die durch deine Bewegung zum Schwingen gebracht werden, regst du deine Beckenbodenmuskulatur an. Ähnlich wie beim Training im Fitnessstudio. Machst du das zwei bis dreimal die Woche, wird das deinem Beckenboden mehr als gut tun 😉

Vergiss nicht, deine Liebeskugeln zu reinigen
Vergiss nicht, deine Liebeskugeln zu reinigen

Nachdem du deine Liebeskugeln getragen hast, kannst du sie am Rückholband wieder entfernen. Und danach ganz wichtig, die Reinigung nicht vergessen! Denn genauso wie anderes Sexspielzeug auch, solltest du auch deine Liebeskugeln nach jedem Einführen gründlich reinigen. Mit Wasser und Seife kannst du den groben Schmutz entfernen. Doch um das Ganze auch wirklich hygienisch zu machen, ist ein Sex-Toy-Reiniger unabdingbar. Hierzu kannst du unser pjur Toy Clean nutzen. Lies dir am besten auch nochmal ausführlich alles zum Thema Sex-Toys reinigen – so machst du es richtig durch. Dann kann nichts schiefgehen 😉

Gründe für die Anwendung von Lustkugeln

Wie Liebeskugeln funktionieren, wissen wir jetzt schon, doch wann und warum solltest du diese eigentlich nutzen? Wir haben dir die wichtigsten Gründe für eine Anwendung von Liebeskugeln einmal zusammengestellt:

  • Training deines Beckenbodens
  • Ein trainierter Beckenboden soll deine Energie, Ausdauer, Konzentration und Verdauung verbessern
  • Durch einen trainierten Beckenboden soll eine Geburt schmerzfreier verlaufen
  • Beugt Blasenschwäche vor
  • Sorgt für aufregende Momente im Alltag
  • Rückbildung nach Schwangerschaft und Geburt
  • Intensivere sexuelle Empfindungen
  • Und was für uns mit am wichtigsten ist: bessere Orgasmen für dich UND deinen Partner

Mit Liebeskugeln und einem trainierten Beckenboden zu besseren Orgasmen

Wir können bestätigen, dass sich das regelmäßige Einführen von Liebeskugeln lohnt, denn ein gut trainierter Beckenboden kann für dich nicht nur einen Schutz vor Inkontinenz, eine Wiederherstellung nach der Geburt und aufregende Momente im Alltag bedeuten, sondern dir und deinem Partner auch besseren Sex und intensivere Orgasmen bescheren. Und das ist so, weil:

  • …wenn du deinen Beckenboden regelmäßig trainierst, zieht er sich beim Sex um den Penis deines Partners stärker zusammen, was deine und auch die Empfindungen deines Partners intensiviert.
  • …die Wahrscheinlichkeit, dass du einen Orgasmus bekommst, durch regelmäßiges Beckenbodentraining höher ist. Der Grund hierfür ist, dass ein gesunder Beckenboden auch bedeutet, dass dein Gewebe besser durchblutet wird.
  • …ein gut trainierter Beckenboden dafür sorgt, dass dein Lustzentrum im Gehirn schneller aktiviert wird. Denn die Verbindung zwischen der Wirbelsäule und dem Hypothalamus ist besser, weswegen du schneller in den Entspannungsmodus schaltest. Und das ist bei uns Frauen ja bekanntlich schonmal der beste Schritt hin zum Orgasmus!

Liebeskugeln sind also so viel mehr als ein Sexspielzeug. Da wird es höchste Zeit, dass du dir auch welche zulegst, oder? 😉

Bildquellen: shutterstock_1706188537; shutterstock_1875924259; pexels-anna-shvets-5187356

Folge uns:

Letzte Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.