Sex Toys – alles andere als ein Tabu

Sex Toys – Anything but Taboo

Was früher noch undenkbar gewesen wäre, ist heute ganz normal: Sex Toys sind kein Tabuthema mehr. Ganz im Gegenteil. Immer mehr Frauen benutzen Dildos und Vibratoren und auch Pärchen bauen Sex Toys in ihr Liebesleben ein. Das Geschäft mit den Sex Toys boomt. Welche Arten an Sex Toys es gibt und warum diese immer beliebter werden, soll Thema im nachfolgenden Artikel sein.

Warum immer mehr Sex Toys genutzt werden

Während noch vor einigen Jahren Sex Toys als verrucht und einer bestimmten Branche zugehörig galten, sind diese nun sozusagen gesellschaftsfähig. Es gibt mittlerweile sogar Dildo-Partys und Frauen tauschen sich darüber aus, welches Sexspielzeug diese sich neu zugelegt haben. Der Hype um den Erotikfilm „Fifty Shades of Grey“ hat hierzu ebenfalls seinen Teil beigetragen. Zudem kommt hinzu, dass Frauen sich mittlerweile nicht mehr dafür schämen, sich selbst zu befriedigen. Ganz im Gegenteil, die selbstbewusste Frau von heute geht offen mit der eigenen Sexualität um und dazu gehört auch, dass für eine sexuelle Befriedigung nicht unbedingt ein Mann notwendig ist. Doch auch Paare integrieren immer häufiger Sexspielzeug in das eigene Liebesspiel. Gerade Paare, die bereits lange in einer Beziehung sind, können durch Sex Toys ihr Liebesleben aufpeppen und gemeinsam ganz neue sexuelle Erfahrungen machen. Doch welche Arten von Sex Toys gibt es?

Was für Sex Toys gibt es überhaupt?

What kind of sex toys are on offer?

Dildos – Was diese ausmacht?

Dildos haben die Form eines Penis, denn sie sind diesem nachempfunden. Anders als Vibratoren haben Dildos keine stimulierende Vibration. Nur die Größe und die Form des Dildos können also stimulieren. Es gibt sie in verschiedenen Materialien – meist in Silikon, Glas oder Edelstahl. Dabei wird zwischen den folgenden Arten unterschieden:

  • Der klassische Dildo: Klassische Dildos gibt es in unterschiedlichen Längen, Breiten, Strukturen und Materialien. Durch die unterschiedlichen Längen, Breiten und Strukturen stimulieren diese. Dildos sind besonders einfach zu bedienen und daher gut für Einsteiger geeignet.
  • Doppeldildos: Doppeldildos können beidseitig genutzt werden. Sie bieten somit besonders flexible Möglichkeiten. Sie sind sowohl für die vaginale als auch die anale Stimulation geeignet. Auch der G-Punkt kann durch Doppeldildos stimuliert werden.

Es gibt Dildos wie erwähnt in verschiedenen Materialien. Glasdildos beispielsweise können Wärme sehr schnell speichern. Außerdem ist das Material besonders hygienisch. Neben Glas gibt es noch Silikon, Edelstahl, Holz oder auch Naturkautschuk.

Welche Vibratoren gibt es?

Vibratoren vibrieren, wie der Name schon verrät. Es gibt Vibratoren in zahlreichen verschiedenen Varianten und was das Ausschlaggebende ist, in unterschiedlichen Vibrationsstärken und –rhythmen. Die Vibrationen sorgen für eine klitorale oder vaginale Stimulation. Einige Vibratoren können auch sowohl vaginal als auch klitoral stimulieren. Generell werden die folgenden Arten von Vibratoren benutzt:

  • Der klassische Vibrator: Dieser hat eine klassische Phallusform und Frauen, die bisher noch keinen Vibrator haben, sollten vielleicht einmal mit einem solchen starten. Die verschiedenen Vibrationsstärken und –programme, die solche Vibratoren bieten, eignen sich gut, um einmal herauszufinden, was einem gefällt. Die Materialien, aus denen die Vibratoren bestehen, können hier auch variieren. Beispiele von möglichen Materialien sind Silikon und Kunststoff.
  • Rabbit Vibratoren: Mit einem Rabbit Vibrator kann Frau zeitgleich vaginal und klitoral stimuliert werden. Der zusätzliche Klitorisreizer kann bei den meisten Modellen sogar gesondert gesteuert werden. Besonders Frauen, die überwiegend nur durch eine klitorale Stimulation zum Höhepunkt kommen, treffen mit der Entscheidung, einen Rabbit Vibratoren zu benutzen, die richtige Wahl.
  • G-Punkt Vibratoren: Diese Modelle sind speziell darauf ausgelegt, den G-Punkt der Frau zu stimulieren. Dazu haben solche Vibratoren eine gebogene Schaftspitze. Diese kann den G-Punkt punktgenau stimulieren und so für vaginale Orgasmen sorgen.
  • Auflegevibratoren: Sogenannte Auflegevibratoren sollen nur zu einer klitoralen und somit äußerlichen Stimulation beitragen. Sie haben meist eine ergonomische Form und passen sich auf diese Weise optimal dem Venushügel an. Ob ein solcher Vibrator alleine benutzt wird oder zusätzlich beim Geschlechtsverkehr zum Einsatz kommt, ist dabei Frau selbst überlassen.
  • Mini-Vibratoren: Besonders handlich und für Frauen, die ihr Sex Toy auch gerne mal mitnehmen – Mini-Vibratoren. Sie können sowohl innerlich als auch äußerlich stimulieren und sind nicht weniger vibrationsstark als die klassischen Vibratoren. Es gibt sie in vielen verschiedenen Formen und Farben.

Liebeskugeln

Liebeskugeln sind ebenfalls eine Art von Sex Toy. Zwar kommen sie nicht während des Geschlechtsverkehrs oder zur Selbstbefriedigung zum Einsatz, aber sie können dabei helfen, die Beckenbodenmuskulatur zu stärken. Indem Frauen diese eine gewisse Zeit über in sich tragen, trainieren diese den Beckenboden. Dies kann zu mehr Gefühl beim Sex führen – sowohl für die Frau als auch den Mann. Denn ein gut trainierter Beckenboden kann intensivere Gefühle beim Geschlechtsverkehr begünstigen. Dabei gibt es die Unterscheidung zwischen leichten und schweren Liebeskugeln. Die leichten sind hier eher für Einsteigerinnen geeignet, während die schweren für Fortgeschrittene zu empfehlen sind. Meist haben die Modelle 1 oder 2 Kugeln und es befindet sich ein Rückholband an diesen, um diese auch immer wieder sicher entfernen zu können.

Neben den genannten gibt es auch noch Analspielzeug und Penisringe, die ebenfalls zur Stimulation zum Einsatz kommen können. Die Auswahl an Sex Toys ist also vielfältig.

Gleitgel und warum es so wichtig ist

Zur Nutzung der genannten Sex Toys ist es wichtig, ein gutes Gleitgel zu verwenden. Dies kann eine optimale und lang anhaltende Gleitfähigkeit gewährleisten. Dabei bleiben herkömmliche Gleitgele meist nicht da, wo man sie aufträgt und tropfen schnell einmal. Das pjur Toy Lube dagegen weist eine cremige Konsistenz mit extra lang anhaltender Gleitfähigkeit auf, ist für alle Erotik-Toys geeignet und ermöglicht ein tropf-freies und punktgenaues Dosieren.

Reinigung von Sex Toys

Sex Toys sollten nach Anwendung immer gereinigt werden. Hierbei ist es wichtig, dass ein Mittel zur Reinigung genutzt wird, das Bakterien, Keime und Pilze reduziert. Eine hygienische und schonende Reinigung ist besonders je nach Material sehr wichtig. Außerdem sollte ein Reinigungsmittel für Sex Toys alkohol- und parfümfrei sein. Das pjur Toy Clean ist dermatologisch bestätigt, alkohol- und parfümfrei und zur hygienischen Reinigung aller Erotik-Toys geeignet.

Die Auswahl ist also enorm und wer welchen Vibrator, Dildo oder andere Art von Sex Toy bevorzugt, ist ganz den eigenen Vorlieben überlassen. Probiert euch einfach aus 😉

Folge uns:

Letzte Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.