Sinnliche Massage – perfekt für ein ausgiebiges Vorspiel

Sinnliche Massage - so geht"s
Sinnliche Massage - so geht"s

Eine intime erotische Massage kann das optimale Vorspiel für prickelnde Stunden zu zweit sein. Zudem kann den Partner zu verwöhnen, die Beziehung stärken. Wie wäre es daher mit einer sinnlichen Massage? Ein paar Handgriffe reichen schon aus, um körperliche Nähe und Intimität zu schaffen. pjur love hat daher einmal einige grundlegende Griffe und Tipps für eure nächste sinnliche Partnermassage zusammengestellt.

Anleitung zur sinnlichen Massage

Falsch zu massieren, kann statt zu helfen, sogar Schmerzen verursachen. Daher ist es wichtig, nur bestimmte Griffe an gewissen Stellen anzuwenden. Die nachfolgenden grundlegenden Massagegriffe kann aber jeder einmal ausprobieren und so den Partner oder die Partnerin mit einer entspannenden und vielleicht auch erotischen Massage verwöhnen:

Streichen

Lange, gleitende und weit ausholende Streichbewegungen über große Hautbereiche hinweg können zur allgemeinen Entspannung beitragen. Von Körperteil zu Körperteil können deine Hände streichend wandern und so deinen Partner verwöhnen.

Kneten

Die Haut zu kneten, soll bei einer sinnlichen Massage entspannend wirken und kann Verspannungen lösen. Dabei wird die Haut zwischen Daumen und den restlichen Fingern geknetet. Hierbei solltest du leichten Druck auf die Haut ausüben. Geknetet werden können Rücken, Brust und Bauch, aber auch alle anderen Körperbereiche.

Drücken

Um Druckbewegungen auszuüben, können die Daumenballen, die Fingerknöchel oder auch übereinandergelegte Hände zum Einsatz kommen. Mit leichtem Druck und einem Hin- und Herbewegen kann so an bestimmten Körperstellen gezielt Verspannungen entgegengewirkt werden.

Neben grundlegenden Handgriffen, gibt es natürlich auch noch bestimmte Körperbereiche, die besonders häufig und gerne massiert werden.

Sinnliche Massage – welche Körperbereiche sind sinnvoll?

Sinnliche Massage als aufregendes Vorspiel
Sinnliche Massage als aufregendes Vorspiel

Der Rücken

Besonders gerne wird der Rücken massiert. Dieser weist auch am ehesten Verspannungen auf. Beginnen und auch enden, sollte eine Rückenmassage mit der sogenannten „Effleurage“. Dabei streicht man vom unteren Rücken startend bis oben zum Halsansatz über die Oberarme und dann wieder zurück. Es geht also darum, zu Beginn streichende Bewegungen auszuführen.

Daraufhin kann der gesamte Rücken geknetet und mit streichenden Bewegungen oder mit Druck verwöhnt werden. Auch hier solltest du Oberarme, Schultern und den Nackenbereich mit in die sinnliche Massage einbeziehen. Wichtig ist, symmetrisch zu massieren. Also dieselben Massagegriffe beispielsweise sowohl an der einen als auch an der anderen Schulter durchzuführen.

Beim Rücken kannst du fast alles ausprobieren, hier gibt es kaum Grenzen. Nur im Bereich der Wirbelsäule solltest du vorsichtig sein. Über diesen Bereich kannst du zwar leicht streichen, aber drücken oder kneten sind da keine gute Idee.

Der Po

Wer mit dem Rücken fertig ist, kann gleich beim Po weitermachen. Vor allem der Lendenwirbelbereich und das Steißbein sind bei Personen, die hauptsächlich sitzen, beansprucht. Außerdem befinden sich im Po zahlreiche Muskeln und Bindegewebe, die sinnvoll sind zu massieren. Dieser ist eine erogene Zone und vor allem Männer mögen es sehr gerne, den Po der Partnerin zu berühren. Hierbei kannst du ruhig alle genannten Massagetechniken ausprobieren.

Was sonst noch wichtig ist, damit die sinnliche Massage klappt

Damit eine sinnliche Massage den gewünschten Effekt hat, ist auch die Umgebung wichtig. Der Raum sollte wohlig warm sein und Musik kann zur entspannenden Atmosphäre beitragen. Um die intime Massage entsprechend angenehm zu gestalten, ist es unabdingbar, eine Massage Lotion zu nutzen. Doch bevor du dich jetzt auf die Suche begibst, eine gute und zur Massage geeignete Lotion oder ein Massagegel zu finden, schau dich einfach in unserem Shop um. Auch unsere silikonbasierten Gleitgele eignen sich hervorragend für eine sinnliche Massage und ihr könnt sie gleich auch für ein eventuelles Danach weiterverwenden 😉

Weitere Tipps für eure sinnliche Partnermassage

Wenn du deinem Partner/deiner Partnerin wirklich etwas Gutes tun möchtest, dann solltest du die nachfolgenden Tipps zusätzlich noch befolgen:

  • Wie oben bereits erwähnt, solltest du unsere silikonbasierten Gleitgele, zum Beispiel unser pjur Original, nutzen. Dies dient dazu, die Bewegungen weicher und somit angenehmer zu machen.
  • Auch die Umgebung spielt eine Rolle dabei, ob eine sinnliche Massage wirklich zum Erfolg wird. Hier sollte zunächst einmal auf die Wärme geachtet werden. Denn in einem kühlen Raum, legt sich wohl niemand gerne zu einer Massage hin. Zudem können Kerzen zum Einsatz kommen, um etwas Stimmung zu schaffen. Auch passende Musik kann, wie weiter oben bereits erwähnt, sinnig sein.
  • Um die oben genannten Handgriffe anzuwenden, können die gesamten Handflächen, der Handballen, Finger und Daumen zum Einsatz kommen.
  • Eine Variation bekommst du in deine Massage, wenn du zwischen langen und kurzen und tiefen und sanften Massagegriffen variierst. Auch im Rhythmus und Tempo lässt sich eine Variation in deine intime Massage bringen. Entweder massierst du langsam, schnell oder du ruhst auch mal für kurze Zeit.
  • Wenn du weißt, dass dein Partner/deine Partnerin an bestimmten Stellen besonders empfindlich ist oder eine Verspannung hat, dann solltest du an diesen Stellen besonders vorsichtig sein. Beobachte die Reaktion deines Partners bzw. deiner Partnerin und massiere nur so, wie es für ihn/sie angenehm ist.

pjur love hofft, dass wir euch dabei helfen konnten, euch gegenseitig zu verwöhnen. Genießt die gemeinsame Zeit bei einer sinnlichen Massage ♥

Bildquellen: shutterstock_1204118854, pexels-andrea-piacquadio-3767403

Folge uns

Mehr Beiträge zu Sexspiration

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.