Worauf es bei einem guten Gleitgel ankommt

Der Oberkörper einer Frau. Sie trägt ein aufgeknöpftes weißes Hemd und darunter einen weißen BH mit Spitze. Im Vordergrund träufelt sie Gleitgel auf ihre Hand.
Worauf du beim Kauf eines Gleitgels achten solltest.

Gleitgel sollte kein Tabu mehr sein. Es ist ein Hilfsmittel für angenehmen Sex, ohne Schmerzen oder Unwohlsein. Viele von uns kaufen Gleitgel in der Drogerie – meist ohne genau auf das Etikett zu schauen. Doch wusstest du, dass Gleitgele bereits seit einigen Jahren als Medizinprodukte gelten und ab nächstem Jahr auf europäischer Ebene wesentlich strenger reglementiert werden? Wir klären dich auf, auf was du beim Gleitgelkauf beachten solltest.

Du hast (noch) nicht das passende Gleitgel gefunden

Du und dein/e Partner/in freut euch schon auf eine feurige Nacht und ihr seid offen, das Beste aus eurem Liebesleben rauszuholen? Es ist ganz normal, dafür Gleitgel als Unterstützung zu nehmen. Denn Gleitgel ist eigentlich eine ziemlich geniale Erfindung, die das Liebesspiel in gewissen Situationen nicht nur leichter von der Hand gehen lässt, sondern durch das erhöhte Feuchtigkeitsaufkommen auch die Lust in die Höhe treiben kann. Denn nicht immer stellt sich das feuchte Gefühl von allein ein, sondern ist abhängig vom Zyklus oder anderen physischen sowie psychischen Faktoren.

Doch welches Gleitgel das richtige ist, konntet ihr bisher nicht herausfinden? Auch das ist vollkommen normal! Denn wer weiß schon auf Anhieb, was ihm beim Liebesspiel gefällt – und so ist es auch bei Gleitgel. Doch wer einmal in die Gleitgel-Welt eintaucht, merkt schnell, dass es eine riesige Auswahl gibt, die einen schnell überfordern kann: Gleitgel mit Geschmack oder ohne, Silikon-Gleitgel oder Gleitgel auf Wasserbasis, Gleitgel, das essbar, kühlend oder wärmend wirkt, Gleitgel für den Gebrauch mit Toys und Gleitgel für den Gebrauch mit Kondomen – gefühlt gibt es nichts, was es nicht gibt.

Das kann natürlich überfordern und verunsichern. Wir helfen dir bei der Auswahl und geben dir Tipps, auf was du achten solltest.

Aufgepasst beim Gleitgelkauf

Die Wenigsten wissen es, aber bald steht eine dramatische Entwicklung für Gleitgele bevor. Aufgrund der neuen europäischen Medizinprodukte-Verordnung (Medical Device Regulation, kurz MDR), die 2024 in Kraft tritt, werden in Zukunft Gleitgele so wie Defibrillatoren oder Beatmungsgeräte eingestuft. Somit sind sie wesentlich strenger reglementiert als zuvor und müssen von offizieller Seite aus zertifiziert sein. Ziel dieser neuen Verordnung ist es, einen einheitlichen Rechtsrahmen für Medizinprodukte auf europäischer Ebene zu schaffen, die Qualität der Produkte zu verbessern und folglich die Sicherheit für Anwender/innen zu steigern. Viele Marken werden diese strenge, aber nötige Zertifizierung nicht schaffen und deren Produkte dürfen dann nicht mehr Gleitgel, -mittel oder -creme genannt werden. Diese bieten dann auch nicht die geforderte Sicherheit und sollten nicht mehr in den Körper eingeführt werden.

Bevor du nicht mehr weißt, was du überhaupt noch für dein nächstes sexuelles Abenteuer verwenden kannst, haben wir dir die wichtigsten Punkte zusammengetragen, woran du ein zertifiziertes und somit sicheres Gleitgel erkennen kannst.

Wie ein medizinisches Gleitgel ausgelobt werden sollte

Der erste Blick sollte bei einem Gleitgel auf essenzielle Symbole und Auslobungen auf dem Etikett fallen: Ein Medizinprodukt muss neben einem Verbrauchsdatum auch das MD- und das CE-Zeichen (mit einer vierstelligen Nummer darunter) aufweisen. Neben diesen Symbolen muss das Label noch weitergehende Informationen beinhalten. Um die wichtigsten zu nennen: Zum einen muss eine Erläuterung der bestimmungsgemäßen Verwendung vorliegen. Hierzu zählen beispielsweise Angaben wie „für die tägliche Anwendung“.  Zum anderen sollte auf Kompatibilität mit anderen Produkten hingewiesen werden, z.B. die Kompatibilität mit Kondomen. Als weitere Pflichtangabe umfasst ein Label noch Warn- und Sicherheitshinweise. Dazu zählen unter anderem Aussagen wie „Kontakt mit Augen und gereizter Haut vermeiden“.

Schematischer Aufbau eines Gleitgellabels mit allen relevanten Informationen, die für eine Zertifizierung enthalten sein müssen.
Was auf einem zertifizierten Gleitgel stehen muss.

Silikon- oder wasserbasiertes Gleitgel – Kenne die Unterschiede und Möglichkeiten

Gleitgel gibt es silikonbasiert, wasserbasiert, ölbasiert oder auch als sogenannter Hybrid, also eine Mischung aus Wasser und Silikon. Viele fragen sich, wenn es um die Anwendung geht: Wo ist eigentlich der Unterschied
zwischen silikon- und wasserbasiert?

Beide Formulierungen erhöhen die Feuchtigkeit im vaginalen oder analen Bereich und verringern somit eine unangenehme Reibung. Die wasserbasierte Formulierung zieht dann während des Sex in die Haut ein – also perfekt für einen schnellen Start als Unterstützung der eigenen Lubrikation. Auch in Kombination mit Sex-Toys empfiehlt sich wasserbasiertes Gleitgel. Silikonbasiertes Gleitgel hat den großen Vorteil, dass es nicht in den Körper einzieht und somit perfekt für ein ausgiebiges, langes Liebesspiel ist. Ihr könnt euch in Ruhe Zeit lassen, ohne Produkt immer und immer wieder auftragen zu müssen. Daher eignet es sich auch perfekt für sinnliche Massagen als Teil eures Vorspiels. Massage und Gleitgel in perfekter Kombination! 😊

Nachaufnahme zweier Personen: Eine Person massiert die andere.
Silikonbasiertes Gleitgel eignet sich perfekt für eine sinnliche Massage.

Viele schrecken bei Silikonprodukten zurück, weil sie denken, dass diese schädlich für den Körper sein könnten. Jedoch sind die in Gleitgelen enthaltenen Silikonmoleküle größer als die Poren der Haut und verbleiben daher nur auf der Oberfläche, statt in diese einzuziehen. So bilden sie einen atmungsaktiven Schutzfilm, der eine lange Gleitfähigkeit gewährleistet. Nach dem Sex wird das Gleitgel dank körpereigener Mechanismen komplett ausgespült.

Von Gleitgelalternativen bzw. Ersatzprodukten wie Vaseline oder Spucke solltest du lieber die Finger lassen. Diese sollten besser nicht in den Körper eingeführt werden, da sie nicht auf den pH-Wert der Vagina abgestimmt sind, und folglich die Scheidenflora schädigen können. Außerdem sind viele von ihnen auch nicht kondomkompatibel, das heißt, dass der Geschlechtsverkehr nicht mehr sicher ist. Denk dran: Safety first!

Und es gibt Lebenssituationen, in denen Sicherheit und Qualität noch wichtiger sind.

Gleitgel in der Schwangerschaft

Du bist schwanger? Herzlichen Glückwunsch! 😊 Wenn du dich für ein Kind entschieden hast, wirst du während der Schwangerschaft an deinem Körper viele Veränderungen beobachten: Der Bauch wächst, die Brüste werden empfindlicher und manche Frauen sind aufgrund der hormonellen Umstellung des Körpers auch von vaginaler Trockenheit betroffen. Sprich mit deiner/deinem Gynäkologen/in – aber etwas weniger Feuchtigkeit als vor der Schwangerschaft ist normal. Und es gibt eine einfache Lösung: Gleitgel. Denn auch während (und natürlich auch nach) der Schwangerschaft musst du nicht auf ein langanhaltendes Vergnügen verzichten und solltest weiterhin Sex (schmerzfrei) genießen können. Ob du Gleitgel brauchst, spürst du selbst am besten. Aber ganz wichtig: Die Verwendung von Gleitgel heißt nicht, dass es einen negativen Einfluss auf die Schwangerschaft hat. Achte jedoch auf ein sicheres, zertifiziertes Produkt, welches du unbesorgt verwenden kannst.

Viele Frauen sind verunsichert, welche Inhaltsstoffe sie in dieser Zeit bedenkenlos verwenden können. Wichtig ist hier, ein Gleitgel zu verwenden, das sehr schonend für die Scheidenflora ist. Es sollte auf den pH-Wert abgestimmt
sein und weder Parabene noch synthetische Duftstoffe enthalten. Das beste Gleitgel für die Schwangerschaft ist das, mit dem du dich am wohlsten fühlst – und das zu deinen sexuellen Aktivitäten passt.

Ja zu Gleitgel – aber nur zu zertifiziertem

Du siehst, Gleitgel kann dein treuer Begleiter sein und dir dabei helfen, dein Liebesleben voll und ganz zu genießen. Es ist völlig in Ordnung, Gleitgel zu verwenden – du musst dich dafür weder schämen noch denken, dass mit deinem Körper irgendetwas nicht stimmt. Integriere es in dein Vorspiel und/oder dein Sexleben – es lohnt sich! Achte darauf, ein zertifiziertes Gleitgel zu verwenden – Sicherheit liefert das Label. Produkte, die zum Beispiel als Pleasure Creme oder Massage Creme und somit nicht mit den Begriffen Gleitgel, -mittel oder -creme ausgelobt werden, sind nicht geeignet, um in den Körper eingeführt zu werden. pjur erfüllt bereits alle Kriterien und bietet sichere Gleitgele – für dich und deinen Körper nur das Beste!

Bildquellen: pexels-nothing-ahead-3230236

Folge uns

Mehr Beiträge zu Using Personal Lubricants

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert